Menu

SCHIERSTEIN24 - Veranstaltungen, Termine und Aktuelles

 

Neues aus der Schiersteiner Geschäftswelt

01.02.2020
Aktuelles >>

Es hat sich um den Jahreswechsel etwas getan in der Schiersteiner Geschäftswelt.

Endgültig geschlossen wurde die Möwen-Apotheke in der Reichsapfelstraße. Da in dieser Straße sowohl die Fortuna- wie die Möwen-Apotheke demselben Besitzer gehörten, war eine derartige Entwicklung zu erwarten, ohne dass vorher klar war, welchen Standort es treffen würde. Lustig ist dabei, dass augenblicklich die Fortuna-Apotheke und die ebenfalls demselben Eigentümer gehörende Flörsheimer Herrnberg-Apotheke nur unter der Internetadresse www.moewen-apotheke-wiesbaden.de zu erreichen sind.


Im Augenblick leer stehendes Haus der bisherigen Möwen-Apotheke

Die Pforten geschlossen hat derzeit auch das Restaurant "Grunsels Börnchen" in der Freudenbergstraße. Inzwischen gab es dazu die neue Information, dass wohl die frühere Wirtin, die inzwischen mit ihrem Mann den „Engel“ in Erbenheim betreibt, im März nach Schierstein zurückkehren wird und das Lokal wieder übernimmt.

Pflanzen im Topf oder Blumen als Strauß kann man natürlich auch bei Kölle kaufen, aber eine lokale Gärtnerei macht eigentlich mehr Sinn. Bei Träger an der Freudenbergstraße wird das aber leider bis Anfang März nicht gehen, weil die Gärtnerei wegen Krankheit bis dahin wohl geschlossen bleibt. Da können wir nur gute Besserung wünschen.

Aber es gibt nicht nur Schließungen in Schierstein, sondern auch Neueröffnungen. Zu diesen zählt „Connys Vintage Bakery“ in der Heinrich-Zille-Straße 43 direkt neben dem „NOglla“. Passend zum Namen gibt es dort „Cakes“, „Coffees“, „Bagels“ und ähnliche Produkte, bei denen die weltläufigen Schiersteinerinnen und Schiersteiner aber sicher sofort verstehen werden, was gemeint ist. Wer will heutzutage schon Kaffee trinken oder Kuchen essen. Aber der Flammkuchen heißt auch so auf der Karte und nicht Tarte Flambee. Die Eröffnung deutete sich bereits vor gefühlt zwei bis drei Jahren an, weil damals schon der Preis für einen Erdbeerbecher im Fenster stand, aber jetzt geht es offenbar wirklich los mit dem Betrieb. Eine Internet-Adresse gibt es ebenfalls seit Jahren, aber die ist weiterhin nicht „unter Dampf“.


Connys Vintage Bakery

  „Connys Vintage Bakery“ im Stadtplan
  Artikel im „Merkurist“ über „Connys Vintage Bakery“

Zurück