Menu

SCHIERSTEIN24 - Veranstaltungen, Termine und Aktuelles

 

Jupiter-Gigantensäule am Hafen erneut beschädigt

08.01.2022
Aktuelles >>


Beschädigte Jupiter-Gigantensäule, aufgenommen am 30.12.2021


Hochwasser zu Füßen der Säule am 04.02.2021 kurz vor dem 1800-jährigen Jubiläum am 28.02.2021.
Damals waren noch beide Arme dran, selbst wenn auf dem Foto nur der rechte zu sehen ist.
Fotos: © Walter Richters

Im November 2018 lag die Jupiter-Gigantensäule in der Wilhelm-Loos-Anlage am Schiersteiner Hafen ja plötzlich zerbrochen am Boden. Damals blieb ungeklärt, ob die marode Bodenplatten-Befestigung und damit eine Windböe schuld war oder Randalierer.

Jetzt teilte Ortsvorsteher Urban Egert mit, dass unserem restaurierten römischen Reiter beide Arme fehlen. Das war bestimmt nicht der Wind, zumal am Boden keine Spuren von Resten zu finden sind. Festgestellt wurde der Schaden am 20.12.2021 durch das Grünflächenamt; aber die Auswertung unseres Fotoarchivs hat ergeben, dass die Arme schon mindestens seit dem 23. April 2021 fehlen.

Spätestens seit dem 30.12.2021 ist auch die komplette Herbst-/Winterbepflanzung der Blumenkästen am Hans-Römer-Platz weg. Der Inhalt der Kästen ist aus reiner Zerstörungswut im Hafenbecken gelandet, wurde also nicht zur heimischen Weiterverwendung mitgenommen. Eine Neubepflanzung ist inzwischen erfolgt.

In der Nacht von 5. auf den 6. Januar wurden dann unter anderem Krippe und Weihnachtsbäume vor der Pfarrei St. Peter in der Alfred-Schumann-Straße in Wiesbaden beschädigt, das Banner mit dem Weihnachtsgruß der Pfarrei heruntergerissen und elektrische Lichterketten gestohlen.

Das 5. Polizeirevier ist informiert, aber da bei allen Vorfällen die Umstände doch noch ziemlich im Dunkeln liegen, ist jeder „sachdienliche Hinweis“ willkommen.

Und auch vorher gab es leider etliche üble Vorfälle, auf die der Ortsbeirat am 16.12.2021 mit einer gemeinsamen Presseerklärung reagiert hat.

  Presseerklärung aller Fraktionen zu „Sachbeschädigungen und Corona-Leugnern“
  Bericht im Wiesbadener Kurier über die Vorfälle vor St. Peter und Paul
  Mehr über Jupiters Fall 2018
  Jupiters Standort im Stadtplan 

Zurück