Menu

Jupiters Fall

Im November 2018 fiel Jupiter mitsamt seiner Säule vom Sockel und bekam dadurch einige böse Schrammen. Daher musste er die Wihelm-Loos-Anlage am Schiersteiner Hafen verlassen, um bei einem Steinmetz eine Kur anzutreten. Jetzt ist er wieder da! Beim Teutates, wir freuen uns und heißen ihn auch im Namen von Zeus ganz herzlich willkommen.


Umgestürzte Jupitersäule im November 2018 in der Wilhelm-Loos-Anlage

 
Jupiter im Februar 2019 in neuer Frische am alten Platz
Fotos: © Walter Richters

Die Frage, wie und warum unser Jupiter das Schicksal einer großen Anzahl gefallener Götter teilen musste, wird wohl nicht mehr zu klären sein. Obelix hat ihn sicher nicht umgeschubst. Er stand aber offenbar in der Zeit vor seinem Sturz eher auf wackeligen Füßen. Vielleicht wurde er deshalb auch einfach „vom Winde verweht“?

Artikel in der Frankfurter Rundschau:
  Jupiter vom Sockel gestürzt

Mehr über die Schiersteiner Jupiter-Gigantensäule im Manuskript von Wolfgang Adam:
  DAS ANTIKE SCHIERSTEIN

  Standort im Stadtplan