Menu

SCHIERSTEIN24 - Veranstaltungen, Termine und Aktuelles

 

Lokale in Schierstein

24.04.2018
Aktuelles >>

„Nichts ist so beständig wie der Wandel“. Diese Aussage wird Heraklit von Ephesus zugesprochen, stimmte aber offenbar nicht nur in der Antike, sondern trifft aktuell auch für die Schiersteiner Lokale zu.

„Grüner Baum“, „Arche Noah“, „Züchterstübchen“ und „Rheinhalle“ haben ihren Namen behalten, aber neue Wirtsleute. „Rheinfels“/„Scala“ wurde erst „Unico al Porto“ und heißt jetzt „Hafenblick“, „Adler“ und „Mykonos“ wandelten sich nach dem Motto „Aus zwei mach eins“ in das „Luz de Mar“ und dann zum „Rosmarin“.

Und es geht „fröhlich“ weiter: Aus dem bisherigen „Da Rinaldi“ (ganz früher „Deutsches Haus“, dann unter anderem „Dolce Vita“) an der Ecke Freudenbergstraße/Söhnleinstraße wird das „Ristorante Torrese“.


„Ristorante Torrese“ am Vormittag des 6. April 2018

Der Start gestaltete sich dann allerdings zunächst etwas merkwürdig. Konnten wir Ende März noch über ein Banner mit Einladung zur Neueröffnung am 06.04. (ein Jahr stand allerdings nicht dabei) berichten, so waren am Morgen des 12.04.2018 alle Hinweise verschwunden. Es gab auch keine Speisekarte im Kasten neben dem Eingang, und auf allen Schildern am Haus stand „Da Rinaldi“. Inzwischen heißt das Lokal aber auf den Schildern an den Außenwänden  „Ristorante Torrese“, und eine Speisekarte gibt es auch. Die Küche ist italienisch. Pizza kostet zwischen 4 (Pizza Bianca) und 12 € (Pizza Torrese). Die meisten Pizzen liegen bei 6,50 €, Saltinbocca alla Romana kostet zum Beispiel 17,50 €.

Und es gibt weitere Neuigkeiten von Schiersteiner Gaststätten. Die bisherigen Wirtsleute des „Grunsels Börnchen“ haben ihr Lokal am 15. April verlassen und den „Engel“ in Erbenheim übernommen. Ihr früheres Lokal ist laut Wiesbadener Kurier vom 21.04.2018 „nahtlos in deutsch-griechische Hände übergegangen“.

  Artikel im Wiesbadener Kurier vom 21.04.2018

Das „Orange“ wird am 19. Mai als Bio-Restaurant „New Orange“ wieder in Betrieb gehen. Dann folgt vielleicht noch in diesem Jahr die neue Sommergastronomie am Osthafen. Und es ist überhaupt nicht sicher, ob unsere Aufzählung vollständig ist.

  „Orange“ wurde zum Bio-Restaurant „New Orange“
  Sommergastronomie am Osthafen

Wir sind gespannt, welche der oben genannten Lokale im Frühjahr 2019 noch da sind.

Zurück