Menu

SCHIERSTEIN24 - Veranstaltungen, Termine und Aktuelles

 

„Quartier Söhnlein“

19.11.2016
Aktuelles >>

Der westliche und östliche Teil des neuen Wohngebiets „Quartier Söhnlein“ am Schiersteiner Bahnhof sind ja bereits erschlossen, während der mittlere Teil in den letzten Jahren kein schönes Bild abgab, obwohl oder vielleicht auch weil dort denkmalgeschützte Bauten stehen.

Die Pläne für den zugehörigen dritten und letzten Bauschnitt des neuen „Quartiers Söhnlein“ hatten wir ja schon Anfang 2014 vorgestellt:

  • Ein bereits genehmigtes Mehrfamilienwohnhaus (MFH III im Plan unten) findet seinen Standort neben dem Kinderspielplatz über der ehemaligen Beton-Weinfass-Anlage, die als Tiefgarage genutzt werden soll.
  • Die Grundstücksteilfläche II wird mit einer eingeschossigen Atrium-Hausanlage bebaut. Der geplante Lichthof im historischen Kellergewölbe soll nicht mehr hergestellt werden. Der Gewölbekeller bleibt unberührt und soll über Außentreppenanlagen zu erreichen sein.
  • Die historische „Bismarckeiche“ neben der Prunkhalle bekommt eine professionelle Baumpflege. Im Wurzelbereich finden grundsätzlich keine Baumaßnahmen statt. Auf dem angrenzenden, bereits vorhandenen Kellerbereich wird eine zweigeschossige Bebauung mit maximal drei Wohneinheiten neu errichtet. Hierbei soll die Geometrie der „Bismarckeiche“ eingebunden werden. Es gibt bereits entsprechende Absprachen und eine Begleitung durch das Amt für Grünflächen, Landwirtschaft und Forsten der Landeshauptstadt Wiesbaden.
  • Das Turmhaus bleibt erhalten und wird in Abstimmung mit der Denkmalpflege der Stadt Wiesbaden moderat umgebaut und gegebenenfalls rückseitig erweitert, so dass auch hier eine wohnliche Nutzung möglich ist.
  • Die „historische Prunkhalle“ wird moderat für eine wohnliche Bebauung ergänzt. Dies erfolgt in engster Abstimmung mit der Denkmalpflege der Stadt Wiesbaden.

Plan und Modell
Quelle: Kratz Architekten und Ingenieure, Saulheim 

Inzwischen schreitet die Realisierung sichtbar voran, wie unsere nachstehenden Fotos zeigen, auf denen offenbar eine Tiefgarage und ein großes Wohnhaus die ehemalige Beton-Weinfass-Anlage ersetzen:


Baugrube im Mittelteil des „Quartiers Söhnlein“ am ehemaligen Schiersteiner Bahnhof,
in der linken Hälfte vor der Bismarckeiche die Prunkhalle


Nach wenigen Monaten thront über der Baugrube ein großer Rohbau

Deshalb hat der Ortsbeirat darum gebeten, auch bei den Planungen über den aktuellen Stand informiert zu werden. Das ist in der Sitzung am 09.11.2016 geschehen:

  • Die beiden Seitenteile des Prunksaals sollen zu Wohnungen umgebaut werden, der Prunksaal selbst als großzügige Loftwohnung mit einer zusätzlichen Zwischendecke und viel Glas gestaltet werden, damit die Stuckdecke bis zu einem gewissen Grade sichtbar bleibt. Hier gibt es allerdings noch keine endgültige Einigung mit dem Denkmalschutz.
  • Der schöne Gewölbekeller wird als Erweiterung der neuen Tiefgarage dienen und vom Garagenneubau über eine schräg abfallende Rampe erreichbar sein. Die Gesamt-Garagenanlage erstreckt sich vom Haus, das rechts neben der auf dem Bild sichtbaren Einfahrt steht, bis zum Turmhaus und soll über drei Aufzüge verfügen, davon zwei im Bereich des ehemaligen Gewölbekellers. Eine andere Nutzung des historischen Kellers, etwa als „Location“, ist offenbar unter anderem daran gescheitert, dass der jetzige Eigner Henkell oder der zukünftige Betreiber dann an anderem Ort eine erhebliche Anzahl PKW-Stellplätze hätte nachweisen müssen.
  • Das Turmhaus wird innen modernisiert. Außerdem wurden wohl ein Anbau und gewisse Anpassungen der Fassade (Fenster) erlaubt. Anschließend soll das Gebäude als Wohnhaus verkauft werden.

Die Baumaßnahme soll im Spätsommer 2017 abgeschlossen werden. Die Einhaltung dieses Termins setzt allerdings wohl beim Prunksaal eine baldige Einigung mit dem Denkmalschutz voraus.

Das Turmhaus befindet sich auf dem obigen Bild ganz vorne links, der ehemalige Prunksaal am oberen Rand.

Quelle: Kratz Architekten und Ingenieure, Saulheim

Zurück